Wärme aus Erde, Wasser oder Luft

 

Wärme ist überall: In der Luft und im Erdboden ebenso wie im Grundwasser. Clevere Bauherren und Modernisierer können sich diese Energie mit Hilfe von Wärmepumpen zu Nutze machen. Beispielsweise mit der neuen Vitocal 350 von Viessmann. Sie erreicht Vorlauftemperaturen von 65 Grad Celsius und kann deshalb auch mit den vorhandenen Radiatoren kombiniert werden. Dass die alten Heizkörper weiterverwendet werden können, spart Arbeit, vermeidet unnötigen Schmutz in der Wohnung und senkt die Kosten.

 

Wärmepumpen nutzen regenerative Energien auf unter-schiedlichste Art. Sole/Wasser-Wärmepumpen entziehen dem Erdboden Wärme und heizen damit das Heizungs- und Trinkwasser. Wasser/Wasser-Wärmepumpen verwenden auf die gleiche Weise das temperaturstabile Grundwasser. Aus der Außenluft gewinnen Luft/Wasser-Wärmepumpen Energie. Sogar bei eisigen Außentemperaturen bis minus 14 Grad Celsius kann die Vitocal 350 noch die für die Heizung notwendigen Vorlauftemperaturen erzielen. Damit kann die zuverlässige Wärmepumpe ganzjährig und ohne einen zusätzlichen Wärmeerzeuger eingesetzt werden. Im Innern der Modernisierungs-Wärmepumpe steckt eine komplexe Technik, die die Temperaturen von Luft, Grundwasser oder Erdreich durch einen Verdichtungsprozess mit höheren Temperaturen für Heizung und Trinkwasser anhebt. Das Heizungswasser wird bis auf 65, das Trinkwasser auf komfortable 58 Grad Celsius erwärmt. Die Wärmepumpe ist leise im Betrieb und erreicht je nach Ausführung eine Leistung zwischen 9,4 und 15,0 kW.

 Quelle: Viessmann Werke GmbH & Co. KG         

Auszug aus unseren Referenzen